16. bis 20. September 2020

Internationales Filmfest Oldenburg

Film ab! Alljährlich im Herbst sorgt das Internationale Filmfestival Oldenburg für einen Hauch von Hollywood an der Hunte – im Jahr 2020 aufgrund der Corona-Lage jedoch überwiegend virtuell. Denn um den hohen Standard trotz der derzeitigen Einschränkungen und Sicherheitsvorkehrungen zu erfüllen, arbeitet das Festival an einer umfassenden virtuellen Lösung, die neben digitalen Filmvorführungen auch vielfältige Live-Elemente einbinden wird. Für die Präsenz vor Ort wird es Vorführungen in den Oldenburger Kinos Casablanca und cine k in der Kulturetage geben.

Digitale und reale Kinovorführungen

Die digitalen Vorführungen werden ebenso wie die realen Kinovorführungen zu festen Zeiten stattfinden. Es wird Full HD-Qualität mit dem höchsten Kopierschutz-Standard durch DRM Protection gewährleistet. Das Geoblocking wird für jeden Film maßgeschneidert angeboten.

Roter Teppich für Zuhause: Galapremieren im Wohnzimmer

Auch die Galapremieren werden in Zeiten von Social Distancing in Oldenburg stattfinden, allerdings an anderen Orten als gewohnt. Das Filmfest wird dem Claim #stayathome getreu zu seinem Publikum nach Hause kommen und eine Reihe von Galapremieren im Wohnzimmer veranstalten. Oldenburger Festivalfans können sich für ausgewählte Premieren bewerben, die live aus ihrem Wohnzimmer mit Gästen zum Film präsentiert werden. Das Ganze wird natürlich unter Einhaltung aller Sicherheitsregeln stilecht als Red Carpet-Event in Szene gesetzt. Die Video-on-Demand-Plattform Pantaflix wird Partner des Filmfest Oldenburg bei der Umsetzung des virtuellen Festivalsegments. Dadurch ist erstmals eine weltweite und ortsunabhängige Präsentation des Festival-Programms möglich. So können Filmfans das Festival vom heimischen Sofa aus verfolgen, ohne auf den Zauber des Kinos verzichten zu müssen.

Mehr erfahren?

Weitere Informationen zum Oldenburg Filmfestival und den Besonderheiten 2020 gibt es unter www.filmfest-oldenburg.de »

Fotogalerie zur Filmfest-Eröffnung 2019